Bildquelle: ESA/DLR/FU Berlin; CC BY-SA 3.0 IGO

GIS- und Geo-Datenbank Managementsystem Optionen

Geoinformatik
2019-04-14

Mit den immer weiter wachsenden Datenmengen stellt sich irgendwann die Frage, wie diese effektiv verwaltet werden können. Hier kommen GIS-Datenbanken zum Einsatz.

Mit räumlichen Datenbanken, die Teil eines Geoinformationssystems sind, können Geodaten gespeichert, verwaltet und abgefragt werden.

Open Source und kostenlos

1. ArangoDB Community Edition

ArangoDB ist eine benutzerfreundliche,leistungsfähige Open-Source-NoSQL-Datenbank mit einer einzigartigen Kombination von Funktionen.

https://www.arangodb.com

2. PostGIS / PostgreSQL

PostGIS stellt räumliche Objekte für die PostgreSQL-Datenbank bereit, die die Speicherung und Abfrage von Informationen zu Standort und Zuordnung ermöglichen.

https://postgis.net / https://www.postgresql.org

3. MariaDB

Einer der beliebtesten Datenbankserver. Entwickelt von den ursprünglichen Entwicklern von MySQL.

https://mariadb.org/

4. MySQL

MySQL ist eines der weltweit verbreitetsten relationalen Datenbankverwaltungssysteme. Es ist als Open-Source-Software sowie als kommerzielle Enterpriseversion für verschiedene Betriebssysteme verfügbar.

https://www.mysql.com/

5. OrientDB

OrientDB ist eine in Java geschriebene Open-Source-NoSQL-Datenbank. OrientDB ist eine dokumentenorientierte Datenbank, die zusätzlich über Eigenschaften von Graphdatenbanken verfügt

https://www.orientdb.com

6. SQLite / SpatialLite

SpatiaLite ist eine Open-Source-Bibliothek, die SQLite um vollwertige Spatial-SQL-Funktionen erweitert.

https://www.sqlite.org / https://www.gaia-gis.it/fossil/libspatialite

Kostenpflichtig

7. Oracle Spatial

https://www.oracle.com

Oracle Spatial and Graph ist eine separat lizenzierte Komponente der Oracle-Datenbank. Die Erweiterung dient der Speicherung und Verwaltung von Geoinformationen.

Vorheriger Beitrag:

GK - UTM Koordinaten umrechnen - Transformationstool

Nächster Beitrag:

11 Geo und GIS Podcasts um auf dem aktuellen Stand zu bleiben